TASSO-Newsletter

 

Sonne und Hitze: nicht für alle ein Vergnügen
Jedes Jahr sterben Hunde im Auto einen qualvollen Tod
Aktion "Hund im Backofen": jetzt Aufklärungsmaterial bestellen

 

Jedes Jahr um die gleiche Zeit häufen sich die traurigen Berichte in den Medien: Hunde, die im Auto zurückgelassen wurden, und einen qualvollen Tod sterben müssen. Nach wie vor gehen zu viele Menschen zu sorglos mit dem Thema um.  Man kann es daher nicht oft genug wiederholen: Ein Hund gehört ab 20 Grad Celsius nicht in ein verschlossenes Auto. "An dieser Tatsache ändern auch die wenige Zentimeter geöffneten Scheiben nichts und auch nicht die Argumentation 'nur mal eben'", warnt Philip McCreight eindrücklich. Auch ein Platz im Schatten bietet keine ausreichende Sicherheit, weil die Sonne wandert. Er empfiehlt jedem Hundebesitzer einen kleinen Selbsttest: Einfach bei den nun herrschenden Temperaturen für nur 5 Minuten in das geschlossene Auto setzen und beobachten, was passiert.

Für den Hund reichen wenige qualvolle Minuten der Todesangst, bis es zum gefürchteten Hitzschlag kommt. Danach ist es meist für jede Hilfe zu spät. Den wenigsten Tierhaltern ist bewusst, dass sie sich außerdem strafbar machen, wenn sie ihren Hund einer solchen Gefahr aussetzen.

Fordern Sie jetzt und hier unser kostenloses Aufklärungsmaterial an, um andere Hundehalter und Hunde vor diesem grausamen Schicksal zu bewahren.

 

© Copyright TASSO e.V.

Kommentieren Newsletter abbestellen Impressum Datenschutz Spenden

TASSO auf facebook  facebook   TASSO auf twitter  twitter  TASSO auf YouTube  YouTube