Faro

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster.Liebes Team vom Tierschutzverein Münster,

am 01.02.2013 musste ich meinen über alles geliebten Faro, bei Euch damals "Amable" über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Es war die schwerste Entscheidung meines Lebens. Man fürchtet sich ja immer vor diesem Tag, wenn man merkt das der ehemalige Jungspund immer mehr graue Haare bekommt und die Vitalität immer mehr nachläßt. Ja, und dann kam der Tag X, das Unvermeidliche. Es ist als wäre ein Stück von mir mitgestorben, ein riesengroßes Stück wurde aus meinem Herzen gerissen. Jeden Tag hoffe ich, ich erwache aus einem bösen Traum und er ist wieder bei mir.

Ich vermisse sein Schnarchen, die treuen Augen mit denen er mich jeden Tag ansah, seine bedingungslose Liebe, unser Kuscheln ...... und immer wollte er bei mir sein, jede Minute, jede Sekunde, auch zum Schluß als er aufgrund seiner schweren Arthrose kaum noch hoch kam und nur noch sehr schwer laufen konnte. Die Tabletten die er schon lange bekam halfen ihm nicht mehr, und das Cortison vertrug er nicht. Ich konnte es nicht mehr mitansehen, dass er sich nur um bei mir zu sein bei absoluter Kälte auf den Boden legte weil er nicht mehr lange stehen konnte. Er begleitete mich auf der Arbeit den ganzen Tag und sein Tod hinterläßt eine unendliche Leere.

Der Schmerz ist unbeschreiblich und kaum auszuhalten.
Er war mein Leben und ich hoffe, dass ich ihn irgendwann wiedersehe.


Als ich ihn vor 10 Jahren bei Euch aus dem Tierheim holte, wußte ich ja nicht was mir da ins Haus schneite.
Er hat mir soviel gegeben.


Vielen Dank für die Vermittlung dieses unvergleichlichen und unersetzbaren Hundes,
meines über alles geliebten Faro.


Anbei ein paar Fotos zur Erinnerung.

Gudrun Kerschhacker

Faro 1

 

Faro 2