Dank Mikrochip ganz schnell zurück

Wenn Ihr Vierbeiner wirklich einmal entwischt, sollten Sie sich auf eine eindeutige Kennzeichnung Ihres Tieres verlassen können. Denn mit einem implantierten Mikrochip oder einer Tätowierung ist Ihr Hund oder Ihre Katze nicht nur für Sie, sondern auch für Tierheime und Tierärzte "unverwechselbar".

Trotz guter Erziehung kann es vorkommen, dass der Hund wegläuft - etwa wenn er erschrickt oder versehentlich einmal die Haustür offen bleibt. Herrenlose Hunde werden in der Regel ins Tierheim gebracht. Zum Glück - denn hier sind die Chancen am größten, dass der entlaufene Vierbeiner wieder wohlbehalten zu seinem Halter zurückkommt.


Gut: Adressenkapsel - Besser: Kennzeichnung

Damit das Tierheim etwas unternehmen kann, muss der Halter vorher Vorsichtsmaßnahmen treffen. Auf jeden Fall sollte der Hund ein Halsband mit einer Adressenkapsel mit Namen und Telefonnummer des Besitzers tragen. Da die Kapsel aber abfallen kann, empfehlen wir den Hund eindeutig kennzeichnen zu lassen. Es gibt zwei Möglichkeiten dies so zu tun, dass eine Verwechslung unmöglich ist: die Mikrochip-Kennzeichnung und die Tätowierung.


Sicherheit durch Eintrag im Haustierregister

Nach der Kennzeichnung haben Sie die Möglichkeit mit Hilfe eines Formulars - vom Tierarzt oder bei uns erhältlich -


Ihr Tier beim


Link zur Homepage >
Haustierregister des deutschen Tierschutzbundes


oder dem Haustierzentralregister


Link zur Homepage >
"Tasso"


kostenlos anzumelden. Durch seine individuelle Tätowierungs- oder Chip Nummer kann Ihr Vierbeiner und damit seine Heimatadresse bundesweit erkannt werden.


Denn sowohl die Polizei als auch Tierärzte und -heime suchen beim Auffinden eines herrenlosen Tieres zuerst nach einer Kennzeichnung. Ist diese vorhanden und das Tier registriert, wird der Besitzer ermittelt und über den Verbleib seines "Ausreißers" informiert.


Wenn Sie Ihren Welpen bei einem Züchter erworben haben, ist die Kennzeichnung üblicherweise schon vorgenommen. Eine Registrierung erfolgte zumeist aber nur für den Zuchtverband.


Die einfache kostenlose Anmeldung im Haustierregister muss jetzt durch Sie vorgenommen werden.


Schmerzlos: der Mikrochip

Tätowiert werden Tiere zumeist im Ohr, aber z.Bsp. auch in der Bauchfalte, oder einem Hinterlauf. Soll jedoch der ausgewachsene Hund eine Kennzeichnung erhalten ist der Mikrochip für ihn die angenehmere Methode. Der Chip wird fast schmerzlos ähnlich einer Impfung implantiert und behindert den Hund in keiner Weise.


Die Ampulle mit dem Mikrochip ist nicht einmal so groß wie eine Bleistiftspitze und wird an der linken Halsseite einfach unter die Haut gespritzt. Wenn der Vierbeiner dann gefunden wird, kann der Tierarzt oder das Tierheim mit einem speziellen Lesegerät die Daten des Chips erkennen.


Dies erfolgt vollkommen schmerzfrei, indem man mit einem Gerät, das einer TV-Fernbedienung ähnelt, über den Körper streicht.

 

Besucherzahlen

Heute18
Gestern369
diese Woche387
diesen Monat13025
Alle Besuche703071

Anzahl Online

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online